Texture Top Right Grey 04

Was spricht für Security Validation?

Security Validation bietet Sicherheitsexperten zwei entscheidende Vorteile: zuverlässige Daten und die Möglichkeit der Priorisierung.

Unternehmen haben im Laufe der Jahre Millionen in Technologien und Beratung investiert, doch die Mitarbeiter müssen oft zusätzliche Arbeit leisten, um festzustellen, welche Lösungen tatsächlich effektiv sind, und um den Mehrwert nachzuweisen. Unternehmen sind heutzutage auf effektive Sicherheitslösungen angewiesen. Die Zahl der Cyberangriffe steigt und es geraten immer mehr Unternehmen ins Visier der Hacker. Zudem sind die Angreifer motivierter und setzen immer raffiniertere Taktiken ein.

Mit Security Validation können Sie Ihre Prioritäten ermitteln und Ihre Sicherheitsinvestitionen voll ausschöpfen: Testen Sie die Konfigurationen in der Produktionsumgebung ganz ohne Risiko mit realen Angriffen (nicht nur mit Simulationen) und stellen Sie fest, welche Systeme oder Tools Schwachstellen haben. Die Lösung hilft Ihnen, proaktiv Konfigurationsfehler zu finden, Gefahren für Ihr Unternehmen oder die Branche zu identifizieren und potenzielle Problembereiche bei Mitarbeitern, Prozessen und Technologien aufzudecken.

Zu den Vorteilen von Security Validation gehören unter anderem:

Sie können kontinuierlich überprüfen, ob sich der Sicherheitsstatus verändert hat und welche Maßnahmen Sie ergreifen sollten.

Sie erhalten eine realistische Einschätzung der Risikotoleranz Ihres Unternehmens.

Sie generieren quantifizierbare Daten, mit denen Sie die Rendite vorhandener und zukünftiger Sicherheitsinvestitionen steigern können.

Was unterscheidet Security Validation von BAS-Lösungen?

Mit BAS-Lösungen (Breach and Attack Simulation) wird vor allem getestet, wie die Sicherheitsmaßnahmen bei bestimmten Exploits reagieren. Sie geben anschließend nur an, ob die Maßnahme funktioniert hat, und dieses Ergebnis können Sie dann als Grundlage für weitere Untersuchungen nutzen. Viele BAS-Anbieter bezeichnen ihre Lösungen zwar als „Sicherheitsvalidierung“, doch das stimmt so nicht. Worin besteht der Unterschied? Bei BAS werden in der Umgebung simulierte (also keine echten) Angriffe durchgeführt, um einfache Testergebnisse (Bestanden/Nicht bestanden) zu erhalten. Mit diesem Ansatz wird zwar auch geklärt, ob die Umgebung anfällig ist, aber alle weiteren Fragen, zum Beispiel „Wie sind die Angreifer in die Umgebung eingedrungen? Wie haben die Sicherheitslösungen reagiert? Wie kann ich das Problem beheben und wo muss ich ansetzen?“ werden nicht berücksichtigt. BAS-Lösungen können dazu keine Ergebnisse liefern, da sie nicht auf die Problembehebung ausgelegt sind.

Security Validation liefert nicht nur simple Aussagen wie „Bestanden/Nicht bestanden“, sondern detaillierte Informationen zum Verhalten der Sicherheitsfunktionen während des gesamten Angriffszyklus und Empfehlungen für die Problembehebung. Und das ist noch nicht alles. Nur mit Security Validation können Sie kontinuierlich überprüfen, ob sich der Sicherheitsstatus verändert hat und welche Maßnahmen Sie ergreifen sollten. Die Validierung ist eine wichtige Maßnahme, die jedes Sicherheitsteam kontinuierlich durchführen sollte.

Außerdem können Sie mit Mandiant Security Validation Bedrohungsdaten nutzen, um die Effektivität der Sicherheitslösungen bei bestimmten Angriffsarten zu testen. Zusammenfassend lässt sich also festhalten: Security Validation ist eine datengestützte, autonome und automatisierte Lösung – und damit BAS-Angeboten weit überlegen.

Was spricht für Mandiant Security Validation?

Wir bieten einen umfassenden Überblick über die Umgebung und liefern Nachweise zur Effektivität der Sicherheitslösungen. Auf diese Weise können Sie die Abwehrmaßnahmen Ihres Unternehmens verbessern und die Effektivität der Cybersicherheitsstrategie anhand von quantifizierbaren Daten belegen. Weitere Informationen

Mandiant Security Validation

Vereinbaren Sie einen Termin für eine Demo und überzeugen Sie sich selbst von unserer Lösung für effektive Cybersicherheit.