Endpoint Protection der nächsten Generation von FireEye

Endpoint-Lösung verknüpft Erkennungs- und Präventionsfunktionen eng mit FireEye-Bedrohungsinformationen

Anbieter von Intelligence-basierten Cybersicherheitslösungen, gibt die allgemeine Verfügbarkeit von FireEye Endpoint 4.0 bekannt. Die neueste Version von FireEye Endpoint stellt eine Vielzahl integrierter Funktionen zur Erkennung von Bedrohungen und Prävention bereit, die den Schutz von Unternehmen und die Effizienz von Reaktionen erheblich verbessern.

Der FireEye Endpunktschutz umfasst die neuesten Bedrohungsinformationen, die von FireEye-Beratern und ihrem Wissen über Angreifer und deren Methoden stammen. Es fließen die Erkenntnisse aus mehr als 200.000 Stunden Analyse pro Jahr aus der Untersuchung weltweit schwerwiegender Vorfälle in FireEye Endpoint 4.0 ein. Dieses Wissen, gepaart mit Threat Intelligence in Echtzeit und weiteren Produktinnovationen, sorgt für den umfassendsten verfügbaren Endgeräteschutz:

  • Kontinuierliche und schnelle Aktualisierung von Bedrohungsinformationen mit aktuellen FireEye Intelligence-Daten.
  • Integrierte Engine zur Erkennung und Prävention von Malware (AV), die bekannte Bedrohungen schnell stoppt.
  • Fortschrittliche Bedrohungserkennung und -prävention mit integrierten Verhaltens- und Exploit-Analyse-Engines.
  • Forschungsexperten, die mit Technologien wie maschinellem Lernen Bedrohungen und ihre Aktivitäten aufspüren und detailliert darstellen.
  • PCI- und HIPAA-Zertifizierung durch DirectDefense, einer unabhängigen Organisation,- so können Kunden herkömmliche AV-Lösungen ersetzen und gleichzeitig die Compliance einhalten.

Viele Endpointprodukte verfügen lediglich über eine einzige Erkennungsmethode wie AV oder maschinelles Lernen. FireEye hingegen integriert verschiedene Erkennungsverfahren, die eng mit Threat Intelligence und detailliertem Einblick in die Endgeräte verknüpft sind. Dadurch wird der Schutz dramatisch verbessert. Gleichzeitig lassen sich die Auswirkungen auf ein Unternehmen minimieren. Zunächst werden so viele Bedrohungen wie möglich gestoppt. Anschließend werden detaillierte Angriffsdaten bereitgestellt, die eine schnelle und fundierte Reaktion vereinfachen.

„Endpoint-Angriffe haben sich über die Möglichkeiten herkömmlicher AV-Systeme hinaus entwickelt und erfordern ganz klar einen neuen Ansatz. Es braucht unterschiedliche Erkennungstechniken, die zusammenwirken und eng mit Intelligence-Daten aus realen Vorfällen verknüpft sind. Außerdem zählt die Fähigkeit, Bedrohungen schnell zu analysieren, und  entsprechende Reaktionszeiten", so Rob Westervelt, Research Manager, Security Products bei IDC. „FireEye ist hier an vorderster Front unterwegs, indem es all diese Teile zu einem einzigen konsolidierten Angebot zusammenfügt."

„Als Anbieter von IT-Dienstleistungen ist es unser Ziel, komplexe Technologien zu vereinfachen, um die Sicherheit unserer Kunden zu gewährleisten. FireEye Endpoint bietet seinen Kunden umfassende, fortschrittliche Sicherheitsfunktionen in einem einzigen Agenten. Das bedeutet weniger Komplexität, mehr Sichtbarkeit und niedrigere Kosten", so Steve Cobb, Director of IT Services bei One Source Communications. „Wir haben FireEye auch auf unseren eigenen Endpunkten installiert. Mit den fortschrittlichen Erkennungsfunktionen sind wir in der Lage, Bedrohungen, die andere Abwehrmechanismen umgehen, schnell zu entdecken und zu beseitigen.“

„Die wesentlichen Funktionen für einen modernen Endpunktschutz sind die Erkennung und Prävention zum Stoppen von Angriffen, die Einsicht in den Endpunkt zur Erkennung böswilliger Aktivitäten und aktuelle Intelligence-Daten", sagt Grady Summers, CTO bei FireEye. „Diese Fähigkeiten werden durch die Integration mit der FireEye Helix-Plattform zusätzlich verstärkt. So entsteht ein umfassender, vollständig integrierter Einblick in sicherheitsrelevante Aktivitäten, von Endpoint über E-Mail und Netzwerk bis hin zu Drittanbieterprodukten.“

FireEye Endpoint 4.0 ist ab 28. September 2017 allgemein verfügbar und kann als Cloud, on-Premise, virtuelle oder hybride Lösung bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter: www.fireeye.com/endpoint

Mehr zur neuen FireEye Endpoint-Lösung erfahren Sie in unserem Endpoint Webinar am Dienstag, den 26. September um 17 Uhr: https://www2.fireeye.com/WBNR-Next-Level-of-Smarter-Endpoint-Protection.html

 

Über FireEye
FireEye ist Anbieter von Intelligence-basierten Cybersicherheitslösungen. Die FireEye Plattform vereint innovative Sicherheitstechnologien, Threat Intelligence auf staatlichem Niveau und die weltbekannten Mandiant Beratungsservices – und ist damit die nahtlose und skalierbare Erweiterung der IT-Sicherheitsvorkehrungen seiner Kunden. Mit diesem Ansatz entfernt FireEye die Komplexität von und die Belastung durch Cybersicherheit für Unternehmen und unterstützt diese, sich auf Cyberangriffe besser vorzubereiten, diese zu verhindern oder darauf zu reagieren. FireEye hat mehr als 6,000 Kunden in 67 Ländern, darunter mehr als 40 Prozent der Forbes Global 2000. Informationen finden Sie unter: www.FireEye.de

 

Unternehmenskontakt
Peter Beck
FireEye, Inc.
peter.beck@fireeye.com

+44 7887 895549

Pressekontakt
Oliver Salzberger
Maisberger GmbH
fireeye@maisberger.com

+49 89 419599 48

 

###