FireEye auf der CeBIT 2015: Effektiver Schutz wichtiger Infrastrukturen

München, 24. Februar 2015 FireEye, Spezialist für den Schutz von Unternehmen vor bisher unbekannten Cyberangriffen, informiert auf der CeBIT 2015 (Hannover, 16. bis 20. März 2015) darüber, wie sich öffentliche Einrichtungen und Unternehmen effektiv vor Advanced Cyber Attacks schützen können.

„Die aktuellen Entwicklungen in der Cybersicherheitslandschaft zeigen einen deutlichen Anstieg von zielgerichteten Cyberangriffen auf namhafte Institutionen aus den unterschiedlichsten Bereichen – gleich, ob Technologie, Finanzwesen, Rüstung oder öffentliche Verwaltung. Deutschland ist dabei das zweithäufigste Ziel von Advanced Persistent Threats innerhalb der EMEA-Region“, sagt Frank Kölmel, Vice President Central & Eastern Europe bei FireEye. „Sicherheitsverletzungen sind unvermeidbar, da Angreifer immer neue Wege finden, Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen. In Deutschland ist der Schutz vor Cyberangriffen bei wichtigen Infrastrukturen besonders wichtig. 64 Prozent der in Deutschland beobachteten Advanced Persistent Threats nehmen Unternehmen der digitalen Infrastruktur, wie Telekommunikationsbetreiber, ins Visier.“

Shane McGee, Chief Privacy Officer bei FireEye, hält am Montag, den 16. März 2015, um 13.00 Uhr in Halle 6 am Stand K02, einen Vortrag zum Thema „Critical Infrastructure Protection“. Der Vortrag bietet einen umfassenden Einblick in den Schutz vor Cyberangriffen bei FireEye.

Treffen sie FireEye in Halle 7 am Stand D36 (Gemeinschaftsstand des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport). Für die Vereinbarung eines Termins kontaktieren Sie: [email protected].

 

Über FireEye, Inc.
FireEye hat eine Virtual-Machine-basierte Plattform entwickelt, die Schutz für Unternehmen und Regierungen vor Next-Generation-Cyber-Angriffen in Echtzeit bietet. Diese besonders fortgeschrittenen Angriffe umgehen traditionelle signaturbasierte Abwehrmechanismen, wie Next-Generation-Firewalls, IPS, Antiviruslösungen und Gateways. Die FireEye Threat Prevention Platform bietet dynamischen Schutz ohne Signaturen zu nutzen, um Unternehmen vor primären Angriffsvektoren zu schützen. Sie deckt alle Phasen des Angriffszyklus ab. Das Kernstück der FireEye-Plattform bildet die signaturunabhängige Virtual Execution Engine, die durch dynamische Threat Intelligence ergänzt wird. FireEye hat 3.100 Kunden in mehr als 67 Ländern, darunter 200 der Fortune-500-Unternehmen.

Pressekontakt:
Grayling Deutschland GmbH
Ewa Krzeszowiak
Tel. +49 (0)211 96 485 0
E-Mail: [email protected]