Unternehmensperspektive

Die deutsche Dimension von FireEye

Hackerangriff auf den Deutschen Bundestag, Malware in deutschen Krankenhäusern, Wirtschaftsspionage in deutschen Unternehmen – Deutschland gerät immer mehr ins Visier von Cyberkriminellen. Die politische und wirtschaftliche Bedeutung des Landes macht Unternehmen und öffentliche Einrichtungen zu einem Hauptziel für gezielte Cyberangriffe, sogenannte Advanced Persistent Threats (APT).

Eine Bedrohungslage, die unsere Sicherheitsexperten bei FireEye genau beobachten.

Hackergruppen agieren in der globalisierten Welt des Internets zwar über Ländergrenzen hinweg. Dennoch ist es für uns wichtig, die Auswirkungen auf einzelne Länder zu kennen. Nur wenn wir wirtschaftliche, gesellschaftliche und rechtliche Besonderheiten berücksichtigen, können wir auf Bedrohungen richtig reagieren oder sie sogar vorwegnehmen. In erster Linie geht es uns darum, die deutsche Perspektive in unser Angebot einzubauen. Das tun wir in vielen Dimensionen: Datensicherheit & Datenschutzbestimmungen, Partnerschaften und Engagement in der Sicherheitsforschung.

FireEye: Forschungszentrum am Standort Dresden

Wir haben seit 2014 ein Forschungszentrum in Dresden – hier wird beispielsweise der FireEye Ultravisor entwickelt. Rund 30 Entwickler arbeiten mithilfe von Virtualisierungs-Technologie und Software-Validierung an der nächsten Generation von Security-Produkten. Das Besondere: Das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Dresden ist das einzige seiner Art in Europa, sehr gut vernetzt auch mit anderen europäischen Forschungseinrichtungen und somit ein zentraler Hub für Cybersicherheit. Eine Plattform dafür ist die „European University Alliance for Advanced Security“, eine FireEye-Initiative, in deren Rahmen unser Team gemeinsam mit jungen Talenten aus deutschen Universitäten an der Weiterentwicklung neuer Technologien arbeitet. Unser Dresdner Lab ist aber auch die Zentrale für weitere Kooperationen und den intensiven Dialog mit Insidern im Markt.

Informationen aus erster Hand: Deutsche Kunden und Partner

Die Alltagsperspektive erhalten wir aber auch in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden – unter ihnen die größten Unternehmen Deutschlands, aber auch viele internationale Konzerne, die auf dem deutschen Markt präsent sind. Sie nutzen sowohl FireEye-Produkte als auch unsere Services und Managed Services. So treten wir auch in einen inhaltlichen Austausch mit unseren Kunden, von Vorstand und Geschäftsführung über Mitarbeiter der IT-Abteilung bis hin zu Datenschutzbeauftragten, externen Anwälten und auch Betriebsräten.

Ein weiteres tun unsere Partner: FireEye hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an deutschen Partnern hinzugewonnen, wie beispielsweise T-Systems. Seit Ende 2014 arbeiten wir vor allem im Bereich „Security as a Service“ eng zusammen. Durch die vereinten Ressourcen von T-Systems und FireEye kann ein umfassender Managed Security Service angeboten werden, der IT-Spionage und APTs schneller und effizienter bekämpft.

Vieles von dem, was wir in Deutschland erreicht haben, gilt als Vorbild für unsere Arbeit in anderen Regionen. Wichtige Pfeiler sind unsere Security as a Service-Zentren in Singapur, Dublin und Sydney, unsere Standorte in Skandinavien, Osteuropa und Israel, unsere Security Operation Center in Singapur sowie unsere Beziehung mit Singtel, das mit rund 500 Millionen Kunden eines der größten Telekommunikationsunternehmen Südostasiens ist. Denn wie eingangs beschrieben ist es für uns entscheidend, die spezifischen Herausforderungen der einzelnen Länder zu kennen. Auf diese Art können wir – wie in Deutschland – Unternehmen auf der ganzen Welt bei ihrem Kampf gegen Cyberkriminalität unterstützen.